Bildergalerie von Joern Werner

Feldhase

                                


Feldhase                                                                                                                       
Zusammen mit dem Schneehasen ist der Feldhase der größte Hasenartige Europas.
Die Kopf-Rumpf-Länge beträgt 42–68 cm, die Schwanzlänge 6–13 cm, die Länge der Hinterfüße 9–18 cmm und die Ohrlänge 8–13 cm. Ausgewachsene Tiere wiegen 2,5–6,4 kg.
Das Fell ist lang, die Deckhaare sind im größten Teil des Verbreitungsgebietes gebogen, nur im Kaukasus und in Kleinasien sind sie gerade.
Die Wollhaare haben eine weiße Basis.
Der Rücken ist variabel gelblich grau, ockerbraun oder braunrot mit gelben Schattierungen und schwarz gesprenkelt.
Die Flanken sind mehr rostgelb oder rötlich braun. Kopf und Hals, die Brust sowie die Beine sind hellbraun, der Bauch ist cremeweiß. Die Ohren sind blassgrau und zeigen an der Spitze einen schwarzen, etwa dreieckigen Fleck.
Der Schwanz ist auf der Oberseite schwarz, unterseits weiß.
Im Winterfell sind die Kopfseiten einschließlich der Ohrbasis weißer und die Hüften mehr grau. Der Feldhase ist überwiegend dämmerungs- und nachtaktiv, vor allem am Anfang der Fortpflanzungszeit im Spätwinter und im Frühjahr aber auch tagaktiv.
Die Tiere sind außerhalb der Paarungszeit Einzelgänger und ruhen am Tag in Sasse genannten, flachen, meist gut gedeckten Mulden.
Bei Gefahr „drücken“ sie sich bewegungslos an den Boden und ergreifen erst im letzten Moment die Flucht.
Feldhasen erreichen dabei über kurze Distanz Geschwindigkeiten bis zu 70 km pro Stunde und springen bis zu 2 m hoch.
Die Tiere können auch gut schwimmen. Feldhasen ernähren sich wie alle Echten Hasen ausschließlich pflanzlich.
Sie fressen grüne Pflanzenteile, aber auch Knollen, Wurzeln und Getreide sowie vor allem im Winter die Rinde junger Bäume.